Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

Startseite / Betätigungsfelder / Wasserkraft

Wasserkraft

Die Wasserkraft leistet einen substanziellen Beitrag zur Energieversorgung. Mit einer neuartigen Hochleistungs-Wasserradtechnologie erschließen wir bisher ungenutzte Potenziale.

Forschungswasserkraftanlage in Bannetze-Horbostel

Global gesehen ist die Wasserkraft mit einem Anteil von ca. 15% an der Stromerzeugung nach den klassischen konventionellen Energien die bedeutendste Energiequelle. Dies liegt auch daran, dass die Geschichte der Wasserkraft weit zurück reicht und viele Technologien in diesem Bereich gründlich erforscht wurden. So ist ein bedeutender Teil der technischen Möglichkeiten bereits umgesetzt. In Deutschland wird das technische Wasserkraftpotenzial beispielsweise zu 66,9% ausgeschöpft.

Dennoch bleibt eine bedeutende Anwendungslücke der bisherigen Wasserkrafttechnologien bestehen: Der Betrieb von Kraftwerken mit niedrigen Fallhöhen und großen Durchflussmengen der Flüsse war bisher technisch und wirtschaftlich nicht durchführbar. Die geringe hydraulische Pressung schließt hier den Einsatz von Turbinen aus, während die klassische Wasserradtechnologie ein zu geringes Schluckvermögen für höhere Durchflussmengen aufweist.

In diesem Bereich liegt ein gewaltiges ungenutztes Potenzial, da es alleine in der Europäischen Union eine Vielzahl von Standorten mit entsprechender Charakteristik gibt. Eine Möglichkeit diese Anwendungslücke zu schließen, würde große Teile des verbleibenden Wasserkraftpotenzials nutzbar machen. Möglich wäre eine weltweite Stromproduktion von zusätzlichen 5.000 TWh im Jahr bei einer Leistung von 1.300 GW.

Gemeinsam mit der TU Braunschweig will Salzgitter Mannesmann Renewables dieses gewaltige Potenzial zukünftig nutzbar machen. Mit der Salzgitter Forschungswasserkraftanlage Bannetze-Hornbostel, einem Kooperationsvorhaben mit der TU Braunschweig, wird eine neue und weltweit einzigartige Stahl-Hochleistungswasserradtechnologie getestet, erforscht und weiterentwickelt. Die an der TU Braunschweig entwickelte Technologie auf der Basis von Stahl-Hochleistungswasserrädern könnte zukünftig in großem Stil für grundlastfähige und netzstabilisierende Wasserkraftwerke unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Randbedingungen verwendet werden.

Anfragen

Für Ihre Fragen und Anliegen rund um unsere Aktivitäten im Bereich Wasserkraft stehen wir Ihnen über water-power@szmr.de gerne zur Verfügung.

Back to top.